letztes Kapitel               zurück zur Hauptseite               nächstes Kapitel   

Elektrische Anlage

Für die elektrischen Aggregate und Einrichtungen am Steigerwagen wurden ausschließlich Teile von der Robert Bosch A.G. verwendet. Die Beleuchtung bestand ursprünglich aus zwei Bosch-Scheinwerfern mit 180 Millimeter Durchmesser, ab ca. 1924 wurden dann Scheinwerfer mit einem Durchmesser von 220 Millimetern verwendet. Meist wurden auch kleinere, sogenannte Kurven- oder Zusatzscheinwerfer angebaut.  

 

Elektrische Anlasser, Lichtmaschine und die Magnet Zündungsanlage vom Typ "ZF 4" wurde ebenfalls von Bosch geliefert. Bis zur großen technischen Veränderung im Jahr 1924 war es möglich, die Motoren mit einer "Doppelzündung" zu betreiben. Sie hat den Vorteil, daß sich das Gas - Luftgemisch schneller und voluminöser entzündet. Heute wird diese Doppelzündung noch bei den Porsche 911 und auch bei Alfa-Romeo angewendet. Der Ursprung der Doppelzündung stammt aus dem Flugmotorenbereich. Dort wurde die Doppelzündung aus Sicherheitsgründen verwendet. Die Zylinder der Steiger-Motoren hatten für diese technische Finesse auf der Auspuffseite ein weiteres Zündkerzenloch. Falls nur eine einfache Zündung erwünscht war, schloß man die Kerzenöffnungen mit sogenannten Kompressionsstopfen.


letztes Kapitel               zurück zur Hauptseite               nächstes Kapitel