letztes Kapitel            zurück zur Hauptseite               nächstes Kapitel  

Steiger 12/70 PS Sportwagen

Stärkstes Pferd im Steigerstall war der 12/70 PS Sportwagen. Insider nannten das Kraftpaket deshalb auch "Bulle". Die Abmessungen des Fahrgestells entsprachen dem kleineren Sportwagen. 

 

Steiger Rennwagen mit offenen Auspuff

12/70 PS Beim Autorennen

Dieser 12/70 PS Sportwagen war auch Grundlage für die Werksrennwagen. Jedoch wurden wesentliche Veränderungen an der Karosserie, am Fahrwerk und am Motor vorgenommen. Die bearbeiteten Motoren wiesen am Leistungsprüfstand bis zu 100 PS auf. Hierfür wurde die normale Auspuffanlage gegen die offene getauscht. Das Rohr der Rennauspuffanlage war am ehesten mit dem eines häuslichen Ofenrohres zu vergleichen. Damit sich der Beifahrer am heißen, gerade nach hinten verlaufenden Auspuff nicht verletzte, wurde dieser im Gefahrenbereich mit Asbest umwickelt.

 

Freies blasen für den Motor. Aufnahme entstand im Steigerwerk mit Blick zum Werkstor.

Gewichtsersparnis war ebenfalls ein Grundsatz für die umgebauten 12/70 PS Sportwagen. So wurde auf Schutzbleche, Ersatzräder und jeglichen Luxus verzichtet. Es wurden sogar gelochte Streben und Achsen verwendet.

Die Aerodynamik steckte noch in den Kinderschuhen, als die Sportwagen ihr ansehnliches Heck in ein nach hinten verlaufendes "Spitzheck" tauschten.

 

Kurt Volkhart beim AVUS-Rennen in Berlin

Der Steiger - Sport 12/70 PS war das teuerste Pferd im Steiger-Stall. Der Sportwagen kostete 18.000.- Reichsmark. Für diese Summe hätte man sich damals auch ein schönes Haus mit Garten kaufen können.


 

Technische Daten

 Bauzeit 1924 - 1926

Zylinderzahl                4 in Reihe mit Leichtmetallkolben
Bohrung x Hub            76 x 160 mm
Hubraum                     2902 ccm
Leistung                       70 PS bei 3300 U/min
Vergaser                      1 Steigstromvergaser Zenith 36 ABC

Ventile       

 

paarweise hängend, 1 obenliegende Nockenwelle, Antrieb über die Königswelle mit Kegelrädern

Kurbelwellenlager            2 F A G N311
Kühlung            Wasser (Pumpe)
Schmierung            Druckumlauf- / Schleuderschmierung
Batterie          Bosch 12 Volt
Anlasser        Bosch 600 BJ 1,2 / 12 V
Lichtmaschine            Bosch 12 V 100 Watt
Zündung        Bosch Magnetzünder ZF 4
Kraftübertragung            Antrieb auf die Hinterräder
Kupplung            Einscheiben Trockenkupplung
Schaltung      Außen rechts oder ab 1924 innen Mitte
Getriebe       4 Vor- und 1 Rückwärtsgang
1. / 2. Gang  28 km/h,42 km/h
3. / 4. Gang  80 km/h, 140 km/h
Ausgleichsgetriebe            1 : 4,23
Fahrwerk      U-Profil-Preßstahlrahmen
Vorderradaufhängung          starr, Halbekliptikfedern
 
Allgemeine Daten  
Hinterradaufhängung  starr, Ausleger- bzw. Cantilever Federung
Spurweite     1350 mm
Radstand   2600 mm

Rahmenbreite über Hinterachse

(Tourenwagen offen)

800 mm
Räder            Drahtspeichenräder
Bereifung      820 x 120 mm Hochdruck
Höchstgeschwindigkeit        140 km/h
Preis   ab 18.000.- Reichsmark

12/70 PS beim Eifel-Rennen

letztes Kapitel            zurück zur Hauptseite               nächstes Kapitel