letztes Kapitel            zurück zur Hauptseite               nächstes Kapitel   

Steiger 11/55 PS Sport

Der stärkere Motor, der im "großen" Steiger Verwendung fand, wurde künftig auch im kleineren der beiden Sportfahrgestelle eingebaut. Ganz im Sinne der Firmenphilosophie gewann der aufgebohrte Motor immer mehr an Bedeutung, zumal man den sportbegeisterten Herrenfahrern auch damals schon nichts schöneres bieten konnte, als Leistung und noch mehr Leistung!

In der Tat ließen sich die meisten Steiger-Kunden in ihren sportlichen Steiger stärkere Motoren implantieren. Das neue Fahr- und Renngefühl war sehr beeindruckend und der flotte Spruch "Die deutschen Bugattis der 20er Jahre" war gut gewählt.

Immer mehr Privatrennfahrer schätzten den "Steiger-Sport" mit kurzem Radstand und erhöhter Leistung in puncto Antritt und Wendigkeit, so daß Rennveranstaltungen zur Popularität der Marke Steiger in hohem Maße beitrugen. Voraussetzung für all diese Aktivitäten waren wiederum Präzision und Zuverlässigkeit, auf die man in Burgrieden besonders stolz war.  

Mit den 2,8 Litern Hubraum konnte das Sportfahrzeug auf fast 130 km/h beschleunigt werden. Gegenüber dem 10/50 PS Standard- bzw. 11/55 PS Luxusmodell war der Steiger-Sport im Radstand um 400 bzw. 650 Millimeter kürzer.

 

 

 

Technische Daten

 Bauzeit 1920 - 1926

Zylinderzahl                4 in Reihe mit Leichtmetallkolben
Bohrung x Hub            75 x 160 mm
Hubraum                     2826 ccm
Leistung                       55 PS bei 3300 U/min
Vergaser                      1 Steigstromvergaser Zenith 36 ABC

Ventile       

 

paarweise hängend, 1 obenliegende Nockenwelle, Antrieb über die Königswelle mit Kegelrädern

Kurbelwellenlager            2 F A G N311
Kühlung            Wasser (Pumpe)
Schmierung            Druckumlauf- / Schleuderschmierung
Batterie          Bosch 12 Volt
Anlasser        Bosch 600 BJ 1,2 / 12 V
Lichtmaschine            Bosch 12 V 100 Watt
Zündung        Bosch Magnetzünder ZF 4
Kraftübertragung            Antrieb auf die Hinterräder
Kupplung            Einscheiben Trockenkupplung
Schaltung      Außen rechts oder ab 1924 innen Mitte
Getriebe       4 Vor- und 1 Rückwärtsgang
1. / 2. Gang  23 km/h, 36 km/h
3. / 4. Gang  60 km/h, 95 km/h
Ausgleichsgetriebe            1 : 4,23
Fahrwerk      U-Profil-Preßstahlrahmen
Vorderradaufhängung          starr, Halbelliptikfedern
 
Allgemeine Daten  
Hinterradaufhängung  starr, Ausleger- bzw. Cantilever Federung
Spurweite     1350 mm
Radstand   3250 mm
Gesamtmaße            4380 x 1650 x 1600 mm

Rahmenbreite über Hinterachse

(Tourenwagen offen)

800 mm
Räder            Drahtspeichenräder
Bereifung      820 x 120 mm Hochdruck
Fahrgestellgewicht            1120 kg
Wagengewicht            1720 kg  offener Tourenwagen

1650 kg  Limousine

Zulässige Belastung             500 kg
Höchstgeschwindigkeit        128 km/h
Verbrauch      14 Liter auf 100 km
 Ölverbrauch  0,25 Liter auf 100 km

 

Nachtrag:

Im Herbst 2014 bin ich durch einen Fernsehfilm über deutsche Dynastien überrascht worden. In dem Film wurde die Familie und Firma Faber-Castell präsentiert. Aufgefallen ist mir ein kurzer Bilderbanner mit einem Foto eines bekannten Sportwagens! Die freundlichen Mitarbeiter im Archiv der Firma Faber-Castell schickten mir sodann gleich das Bild. Aufgrund von Vergleichsbildern steht nun fest, dass es sich um einen 11/55 PS Sport gehandelt hat. Am Steuer ist Roland Graf von Faber-Castell (1905-1978).

Die Bilddaten wurden von Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell zur Verfügung gestellt. - DANKE -

 

 

Die nachfolgenden Bilder sind nach einem Unfall entstanden. Der Besitzer, Herr Paul Rosenhain aus Berlin Wilmersdorf, Wilhelmsaue 108 hatte den Schaden zu beklagen. Es sind sehr seltene Aufnahmen, vorallem ist das Foto des Fahrzeughecks einzigartig.

Vielen Dank an Herrn Thomas Ulrich in Berlin!

 

 

letztes Kapitel            zurück zur Hauptseite               nächstes Kapitel